Einwanderung = Sklaverei?

Questa immagine ha l'attributo alt vuoto; il nome del file è img_4692.jpg
Die überfüllten Straßen Londons von einem der berühmten roten Busse aus gesehen.

Heutzutage ist die Einwanderung ein sehr empfundenes Phänomen, vor allem in Italien. Die Migrationsströme landen weiterhin an unseren Küsten, indem sie mit ramponierten Booten fahren und ihr Leben aufs Spiel setzen. Seit dem 1. Januar 2019 sind etwa 160 Menschen in einem verzweifelten Versuch gestorben, die Küsten der italienischen Halbinsel zu erreichen. Aber warum migrieren wir? Wie in Italien in der zweiten Hälfte der 80er Jahre neigen die Menschen dazu, ihr Heimatland zu verlassen, in der Hoffnung, in dem Land, das sie aufnehmen wird, ein würdigeres und viel besseres Leben zu führen. Das Hauptziel der Italiener, die sich für die Migration entschieden haben, waren zweifellos die Vereinigten Staaten von Amerika, aber auch Australien. Heute kommen die in Italien Ankommenden jedoch hauptsächlich aus Ländern wie dem subsaharischen Afrika, insbesondere aus Westafrika. Nigeria, Senegal, Ghana, Kamerun und Gambia, aber auch aus Bangladesch, Afghanistan und Pakistan oder Kriegsgebieten wie Syrien und Irak. Diese Menschen wandern in der verzweifelten Hoffnung, in Europa anzukommen, bei Null anzufangen und friedlich leben zu können. Leider sind sie jedoch nicht nur mit dem Problem der Aufnahme, Unterbringung und Integration konfrontiert, sondern in einigen Fällen auch mit einer anderen Art von Phänomen, von dem angenommen wurde, dass es verschwunden ist: der Sklaverei. Trotz der Tatsache, dass der Anspruch auf das Eigentumsrecht an einem Menschen abgeschafft und als illegal definiert wurde, hat dieses Phänomen nicht aufgehört zu existieren. Die Sklaverei hat heute ihre Form verändert und sich an den Wandel von Zeit und Gesellschaft angepasst. Die Sklaven von heute sind genau die oben genannten Migranten, die einen sehr niedrigen Kaufpreis haben und verwendet werden, solange sie jung, stark und gesund sind, dann kauft man neue Waffen, sobald man an den Küsten der Halbinsel landet. Auf diese Weise verdienen Sklavenhändler exorbitante Summen: Es wird geschätzt, dass die Prostitution das am dritthäufigsten verbreitete Verbrechen für internationale Gewinne ist und dass in Italien das Geschäft der Prostitution von Migrantinnen fast 180 Milliarden Euro im Monat einbringt. Sind Männer für Zwangsarbeit bestimmt, Frauen vor allem für Prostitution und Kinder? Leider leiden auch Kinder unter diesem Phänomen und werden von ihren Eltern meist an Käufer verkauft, die sie zu Verbrechen ausbilden, einschließlich Diebstahl und Verkauf.

Wie man sieht, steht die Einwanderung in direktem Zusammenhang mit dem Phänomen der Sklaverei, und beides sind ernste Probleme, zu deren Bekämpfung und Beseitigung sich die EU-Länder ebenso wie die Länder der ganzen Welt verpflichten müssen. Gemäß Art. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte werden “Alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren”, so wie es den Menschen in diesem Bild frei steht, auf den Straßen Londons zu gehen, ohne zu befürchten, dass kein anderer Mensch ihr heiliges Recht auf Freiheit verletzen kann.

2 pensieri riguardo “Einwanderung = Sklaverei?

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...